Festplattenrecorder – Eine Übersicht über die Funktionen dieser Geräteklasse

Festplattenrecorder bilden die neueste Generation digitaler Abspielgeräte und ersetzen damit den gängigen Videorekorder, welcher Daten lediglich analog speichern konnte. Festplattenrecorder verwenden, wie der Name schon sagt, Festplatten als digitales Speichermedium und können somit völlig ohne Qualitätsverluste beim Aufnehmen, Abspielen oder Vorspulen multimediale Daten verwalten.

Beliebteste Funktionen bei Festplattenrecordern

Zu den beliebtesten Funktionen bei Festplattenrecordern gehört die Time Shift Funktion. Time Shift ermöglicht es Ihnen das laufende TV-Programm zu pausieren! Sollte also in Zukunft während eines spannenden Films plötzlich das Telefon klingeln o.ä., können Sie ganz einfach auf Pause bzw. Time Shift drücken, die eingebaute Festplatte wird als Zwischenspeicher verwendet und nimmt fortan Ihren Film bzw. das aktuelle TV-Programm auf. Je nach Größe der Festplatte und Art des Fernsehsignals können Sie sich nun einige Stunden Zeit lassen und das Programm an beliebiger Stelle fortsetzen.

Die Time Shift Funktion wird oftmals auch gerne als Möglichkeit zur Überbrückung von Werbung verwendet. Das funktioniert so: Starten Sie zu Beginn des Films die Time Shift Funktion Ihres Festplattenrecorders und fangen Sie je nach Länge des Films (bzw. Dauer der Werbepausen) erst einige Zeit später an den Film zu schauen. So können Sie Werbepausen einfach vorspulen und direkt Ihren Film weiter ansehen.

Eine weitere sehr nützliche Funktion bieten Festplattenrecorder mit eingebautem Receiver. Diese Festplattenreceiver können über Ihren digitalen TV-Empfang eine elektronische Programmzeitschrift (EPG) nutzen, um bestimmte Sendungen automatisch aufzunehmen. Sie müssen lediglich die aufzunehmende Sendung markieren und alles weitere erledigt Ihr Festplattenrecorder. Eine große Erleichterung im Vergleich zu früher, als man noch die genauen Start- und Stoppzeiten einstellen musste. Auch zusätzliche Daten über den aufgenommenen Film werden häufig mit gespeichert, um sich im Nachhinein schnell an den Titel oder gar den Inhalt der Sendung erinnern zu können.

Worauf sollten Sie bei  Festplattenrecordern achten?

Als Speichermedien werden Festplatten verwendet, die sich idealerweise etwas von denjenigen, die in Ihrem Computer verbaut sind, unterscheiden. In Festplattenrecordern werden häufig Festplatten verwendet, die etwas kühler, leiser und energiesparender gegenüber Festplatten in PC’s arbeiten. Dies wird durch eine geringere Umdrehungsgeschwindigkeit der Festplatte erreicht. Dadurch werden nicht nur störende Nebengeräusche und Energieverbrauch minimiert, sondern auch die Haltbarkeit bzw. „Lebenserwartung“ Ihrer Festplatte erhöht.

Nicht alle Festplattenrecorder werden mit bereits integrierter Festplatte verkauft, was nicht unbedingt ein Nachteil ist. Festplattenrecorder mit eingebauter Festplatte bieten nicht immer die Möglichkeit die Festplatte im Inneren eigenständig auszubauen bzw. auszutauschen. Sollte in diesem Fall die Festplatten irgendwann einmal defekt sein, so bleibt Ihnen kaum etwas anderes übrig als den kompletten Festplattenrecorder an den Hersteller zurück zu senden. Dahingegen können Festplattenrecorder ohne eingebaute Festplatte, also reine Festplattenrecorder Gehäuse, deutliches Einsparpotential besitzen, denn Sie können nun Qualität, Funktionsweise und Größe der Festplatte völlig individuell bestimmen und Preise vergleichen. Natürlich können Sie auch bereits vorhandene Festplatten in Ihren Festplattenrecorder einbauen und weiterverwenden, sofern diese kompatibel sind.

Häufig berechnen Hersteller für eine bereits eingebaute Festplatte einen unverhältnismäßig hohen Preis. Sollten Sie sich also ein wenig mit Festplatten auskennen, würde ich Ihnen dazu raten, diese unabhängig von Ihrem Festplattenrecorder zu kaufen und eigenständig einzubauen. Die Festplatten in Ihren Festplattenrecorder einzubauen dauert meist nur wenige Minuten und ist mit ein paar gezielten Handgriffen erledigt. Jedoch muss zur Aufnahme einer Sendung etc. nicht unbedingt immer eine Festplatte als Speichermedium herhalten. Viele Festplattenrecorder bieten zusätzlich die Möglichkeit Inhalte bequem auf einem USB-Stick oder einer Speicherkarte über einen eingebauten Kartenleser aufzunehmen. Dies ist sehr praktisch, falls Sie Daten schnell über ein mobiles Medium verfügbar machen müssen.

Auf Probleme bei Festplattenrecordern könnten Sie im Bereich der vielen verschiedenen Formatierungen und Betriebssysteme stoßen. Gerade ältere Modelle unterstützen lediglich eine alte FAT32-Formatierung der Festplatte, die es nicht erlaubt Daten die größer als 4GB sind zusammenhängend zu speichern. So kann es passieren, dass ein aufgenommener Film in mehreren Teilen gespeichert werden muss. Auch die Performance Ihres Festplattenrecorders könnte etwas darunter leiden. Wichtig ist auch ein Betriebssystem, welches durchdacht aufgebaut ist und eine gewisse Gebrauchstauglichkeit besitzt, ansonsten könnte sich der Gebrauch Ihres Festplattenrecorders u.U. kompliziert und relativ langatmig gestalten.

Bei modernen Festplattenrecordern sind die Probleme weniger häufig, da sie meist auf eine längere Entwicklungszeit zurückblicken können und/oder aus Fehlern der ersten Generationen gelernt haben. Dies ist aber auch nicht zuletzt eine Frage des Betrags, den man zu investieren bereit ist!

Festplattenrecorder in Kombination mit Zusatzgeräten

Dabei können Festplattenrecorder durch allerhand Zusatzgeräte verschiedenste Funktionen von bisher gängigen Geräten in Ihrem Wohnzimmer ersetzen und sogar erweitern. Festplattenreceiver, eine Kombination aus Festplattenrecorder und einem herkömmlichen Receiver, bietet den großen Vorteil der automatischen Aufnahme einer Sendung per EPG. Festplattenreceiver gibt es in Kombination mit allen gängigen digitalen Empfangsformen, wie DVB-T (terrestrisch), DVB-S (über Satellit) oder DVB-C (über Kabel). Auch die Verarbeitung von HD-Auflösung oder gar die Umwandlung von 2D in 3D Aufnahmen ist möglich.

Manche Festplattenreceiver haben praktischerweise nicht nur einen TV-Tuner (Empfänger) verbaut, sondern gleich zwei, drei bis hin zu 6 eigenständigen Empfängern. Beispiel eines günstigen Festplattenreceivers mit Twin-TunerDiese sogenannten Twin-Tuner oder Multi-Tuner in einem Festplattenreceiver haben den riesen Vorteil, dass Sie pro Tuner eine eigenständige Programmierung bezüglich einer aufzunehmenden Sendung vornehmen können. Außerdem können Sie, während auf dem einen Kanal eine Sendung aufgezeichnet wird, auf einem anderen Kanal eine ganz andere Sendung verfolgen oder gar aufnehmen.

Häufig sind Festplattenrecorder praktischerweise mit verschiedenen optischen Laufwerken ausgerüstet, sodass man einen alten DVD- oder Blue-Ray-Player mit diesem Gerät ersetzten kann. Außerdem kann man so schnell seine DVDs und Blue-Rays zu einem Archiv auf Ihrem Festplattenrecorder zusammenführen. So kann ein Festplattenrecorder samt DVD-Brenner Filme oder Audio-Dateien auf Festplatte speichern und anschließend auf eine DVD-Brennen, um z.B. die Daten etwas transportabler zu machen. Blue-Ray Rekorder gehören zu den modernsten Festplattenrecordern und unterstützen allerlei Funktionen.Ähnliches ist mit einem Festplattenrecorder samt Blue-Ray Brenner (Blue-Ray Festplattenrecorder) möglich, nur dass die Daten anschließend auf Blue-Ray’s gebrannt werden können. Festplattenrecorder aus dieser Geräteklasse gehören zu den modernsten Geräten, sie unterstützten sogar oft schon eine 3D-Umwandlung von 2D Videodateien und sind somit nicht gerade billig. Weniger müssen Sie für einen Festplattenrecorder mit einem Blue-Ray Player ausgeben, der jedoch lediglich in der Lage ist Blue-Ray’s abzuspielen.

Eine Multimedia-Festplatte ist die Erweiterung der herkömmlichen externen FestplatteEine sogenannte Netzwerkfestplatte bietet Ihnen zusätzlich die Möglichkeit die Daten auf der Festplatte über das lokale Netzwerk oder gar das Internet zugänglich zu machen und/oder zu streamen. So können Sie Ihr DVD und Blue-Ray Archiv theoretisch von überall aus über das Internet nutzen. Dabei reicht die Verwendung einer Netzwerkfestplatten (NAS) von der Nutzung als gemeinsamer Speicherplatz bis hin zu Funktionen, die eher mit einem kleinen Server vergleichbar wären. Viele Netzwerkfestplatten sind mit WLAN ausgestattet, damit Sie keine extra Kabel mehr verlegen müssen und sich sogar in manchen Fällen einen zusätzlichen Router sparen können. Zu guter Letzt gibt es auch noch den „kleinen Bruder“ des Festplattenrecorders: Eine Multimedia Festplatte ist quasi eine erweiterte externe Festplatte mit zusätzlichen Anschlüssen, einer kleinen Software für den Betrieb und oft auch mit einer kleinen Anzeige zur Bedienung des Geräts . Multimedia Festplatten bieten den Vorteil, dass sie gegenüber einem herkömmlichen Festplattenrecorder oder Multimedia-Player etwas mobiler sind, jedoch muss man im Gegenzug meist auf einige Funktionen bzw. Anschlüsse verzichten.

Da die Unterschiede in Funktion und Ausstattung bei Festplattenrecordern bzw. Multimedia Festplatten jedoch enorm sind, lohnt es sich zumeist, sich einen umfassenden Überblick über die Angebote zu verschaffen. Natürlich gibt es bei den obigen Zusatzgeräten unzählige Kombinationen, die in Verbindung mit Festplattenrecordern angeboten werden. Sie haben also den Vorteil nur auf die gewünschten Funktionen schauen zu müssen, denn oftmals gibt es bereits Festplattenrecordern mit genau der passenden Kombination, auch aus mehreren Zusatzgeräten!

Alternativen zu einem Festplattenrecorder

Eine Alternativen zu Festplattenrecordern als eigenständige Geräte, ist die Verwendung eines DVB-T Sticks in Verbindung mit einem herkömmlichen Computer, welcher als Speichermedium und ausführende Einheit dient. Funktionen wie Time Shift oder Aufnahmen per EPG sind ohne weiteres möglich und werden meist über die mitgelieferte Software gesteuert. Ein großer Vorteil dieser Alternative ist der oft sehr geringe Preis, ein anderer die Möglichkeit zur mobilen Verwendung. In Kombination mit einem Laptop sollte es Ihnen fast überall möglich sein, Fernsehsehsendungen anzuschauen und aufzunehmen. Dies hängt nur noch von der Stärke des DVB-T Signals und der Erreichbarkeit einer Stromversorgung ab.

Eine weitere Alternative ist die Buchung eines Dienstes, welcher gewünschte Sendungen aufzeichnet und jederzeit über eine zur Verfügung stehende Internetverbindung abrufbar macht. So entfällt die Notwendigkeit eines lokal vorhandenen Festplattenrecorders, da diese Funktion mehrere Server für Sie übernehmen. Sie müssen lediglich die aufzunehmende Sendung über Internet auswählen und können sich diese anschließend auf Ihren internetfähigen Fernseher oder Ihrem Computer streamen lassen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie in manchen Fällen gar nicht auswählen müssen, welche Sendung aufgenommen werden soll, da der Anbieter in diesem Fall einfach das komplette Fernsehprogramm aller gängigen Sender aufzeichnet und zur Verfügung stellt. Oft ist es außerdem möglich über eine Bibliothek verschiedene Spielfilme außerhalb des TV-Programms zu genießen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen heute einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Funktionen und Ausstattungen von Festplattenrecordern liefern und Ihnen so etwas Entscheidungshilfe bei der Auswahl des passenden Produkts bieten!

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Festplattenrecorder – Eine Übersicht über die Funktionen dieser Geräteklasse:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Stimmen, Durchschnitt: 4,12 von 5 Sternen)

Loading...