3D Beamer: BenQ W700 – Das Kino an der Wand

Mit dem W700 3D Beamer möchte das taiwanische High-End-Technik Unternehmen BenQ neue Maßstäbe in Sachen Bildprojektion setzen. Der Beamer aus dem Fernen Osten soll Filme, Bilder und Spiele in 3D vom PC an die Wand oder an eine Leinwand zaubern können.

Das Aussehen des BenQ W700

Der Projektor weist beim Aussehen eigentlich keine großen Unterschiede zu anderen bekannten Beamern auf. Das Gehäuse ist kastenförmig und verläuft an den Seiten etwas schräg nach unten. An der Frontseite gibt es links ein Gitter, das ungefähr die Hälfte der Front einnimmt. Dies ist das Gebläse, beziehungsweise die Lüftung des Kühlers. Rechts daneben befindet sich ein kleiner „BenQ“-Schriftzug. Die rechte Front wird von der Linse eingenommen. Unterhalb der Linse befindet sich eine „PUSH“-Taste. Auf der Oberseite sind die Schaltflächen verbaut. An der Rückseite finden sich VGA, S-Video und Composite-Video sowie 2 HDMI-Eingänge. Das Gerät ist in Schwarz oder Weiß erhältlich.

Die Technik des neuen BenQ W700 3D Beamers

Der W700 besitzt ein 6-Segment-Farbrad und ist darauf ausgerichtet, alle Medien in FullHD Qualität wiederzugeben. Eine Panamorph-Vorsatzlinsen-Kompatibilität sorgt für ein 2,35:1 Format ohne Verzerrungen oder Abschnitte des Bildes. Besonders benutzerfreundlich wurden die Projektionsabstände gehalten. Diese haben eine Spanne von 1 bis 10 Metern. Hiermit lassen sich durch den Zoom des Projektors Bilddiagonalen von 0,71 bis 7,62 Metern projektieren – für jede Wand geeignet. BenQ hat beim W700 besonders mit einem verbesserten, ausgefeilteren Kontrast- und Lichtsystem geworben. Dies ist BenQ mit einem Kontrastverhältnis von 50.000:1 beim W700 3D Beamer zurrecht gelungen. Für eine passende Helligkeit sorgen 2200 ANSI-Lumen.

Wischeffekte und kleine, unsaubere Ruckeleien bei Wiedergaben werden durch eine Berechnung von Zwischenbildern mit der Frame-Interpolationstechnik clever vermieden. Um die Farbtemperaturen zu individualisieren, kann der Benutzer zwischen 3 verschiedenen Stufen wählen. Sollte der Projektor nicht genau mittig zur Leinwand oder zur Wand stehen, können auftretende Verzerrungen mittels Lens-Shift-Funktion entfernt werden. Außerdem wird eine Bild-in-Bild-Funktion vom W700 unterstützt. Voraussetzungen für das 3D-Film- oder Spielerlebnis sind eine 3D-fähige Grafikkarte im Computer und eine zum Projektor gehörige Shutterbrille. Letztere werden per DLP-Link Synchronisationsverfahren zur Wiedergabe von stereokopischer Teilbilder genutzt. Im Normalmodus verbraucht der Projektor knapp 223W, im Eco-Modus 192 Watt. Die Lampe des 3D Beamers soll je nach Modinutzung zwischen 2000 und 2500 Stunden durchhalten.

BenQ W700: Preis und Verfügbarkeit

Der Benq W700 ist momentan für 490€ in der Standard-, für knapp 599€ in der Kurzsicht– und in der 3D-HDMI-Variante für 569€ zu haben.

» BenQ W700 auf amazon.de

» Übersicht der beliebtesten Beamer
» Übersicht der aktuellsten Beamer (letzte 3 Monate)
» Übersicht über LED-Beamer
» Amazon Restposten: Beamer
 
 
weiterführende Links:
» Golem.de: „Heimkinoprojektor W700 mit hohem Kontrast[…]
» Testberichte.de: „BenQ W700 Test (Beamer & Projektoren)
» TVFacts.com: „Top 10: Die besten Beamer bis 1.000 Euro
» BenQ.de: „BenQ W700 – neuer Heimkino Projektor[…]
» Chip.de: „Datenblatt des BenQ W700
 
 

BenQ W700 3D Beamer – Vorstellung/ Test

Produktfotos: ©BenQ
 
Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

3D Beamer: BenQ W700 – Das Kino an der Wand:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Stimmen, Durchschnitt: 3,62 von 5 Sternen)

Loading...